Luftfahrtmonument De Ballonzuil

Luftfahrtmonument De Ballonzuil    

Rozendaal    5815 EA    Merselo   


Die Ballonzuil (‚Ballonsäule’), das älteste Luftfahrtdenkmal der Niederlande.

Am 18. Januar 1871 landete ein (Gas-)Ballon auf den Heidefeldern nördlich von Merselo. Der Ballon war in Paris gestartet, als die Stadt von preußischen Truppen belagert wurde und von der Außenwelt abgeschnitten war. Durch die Ballons konnte mit dem nicht besetzten Teil Frankreichs Kontakt gehalten werden. Einer dieser Ballons geriet jedoch in eine höhere Luftschicht und trieb dadurch in nordöstlicher Richtung ab.

Der Ballon hatte einen Durchmesser von 10 Metern und war 25 Meter hoch. An Bord befand sich neben der dreiköpfigen Mannschaft geheime Korrespondenz für die französische Regierung, die nach Bordeaux geflüchtet war. Dazu noch 150 Kilogramm Briefe und Pakete, 3 Brieftauben und 4 Weinflaschen.

Der Ballon landete schließlich in Merselo. Als die Franzosen von den Bauern erfuhren, dass Sie in den Niederlanden waren, fühlten sie sich sicher und entließen das Gas aus dem Ballon. Sie erzählten, dass sie in der Nacht um 3 Uhr in Paris aufgestiegen waren und dass sie nun so schnell wie möglich mit dem Zug nach Maastricht wollten, um von dort ihre Reise fortführen zu können. Die geheime Korrespondenz musste schließlich Minister Gambetta überreicht werden.

Nachdem sie eine Mahlzeit eingenommen hatten, wurden die drei Franzosen mit der Postkutsche zum Bahnhof gebracht und fuhren mit dem gefalteten Ballon und dem Rest der Fracht nach Maastricht. Zum Abschied bekam der Bürgermeister 100 Franken für die Armen in Venray.

Am 18. Januar 1896, genau 25 Jahre nach der Landung, wurde zum Gedenken mitten auf der Heide die Ballonsäule enthüllt. Der kleine viereckige Obelisk steht auf einer Erhöhung, umgeben von Bäumen, und ist das älteste Luftfahrtmonument der Niederlande.

Wanderrouten in der Nähe