Hanna van de Voort

Hanna van de Voort   

Hanna Van De Voortplein 5    5865 BH     Tienray   


In Tienray steht ein Denkmal, das an den Mut der Widerstandskämpferin Hanna van de Voort erinnert. Sie kam aus Tienray und sorgte dafür, dass 123 jüdische Kinder ein sicheres Versteck in Nord-Limburg fanden. Als Säuglingsschwester hatte sie Kontakte zu zahlreichen Familien. Die jüdischen Kinder kamen mit dem Zug in Venray an, wurden zunächst in Hannas Haus untergebracht und gingen von dort in diverse Pflegefamilien. Mithilfe gefälschter Papiere konnten die Kinder ganz normal in die Schule gehen und draußen spielen. Beinahe alle 123 Kinder haben den Zweiten Weltkrieg dank Hanna van de Voort überlebt.

Im Oktober 1944 wurde Hanna van de Voort verraten und bei einer Razzia zusammen mit sieben Kindern festgenommen. Die Kinder wurden nach Auschwitz gebracht, wo sie starben; Hanna behauptete, lediglich Evakuierten aus Rotterdam geholfen zu haben und wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie starb 1956 im Alter von 51 Jahren.

Das Denkmal zeigt drei Kinder, die vor den Kriegsgräueln Schutz suchen.

Wanderrouten in der Nähe