Quellgebiet Aalsbeek

Quellgebiet Aalsbeek   

Verlengde Rietweg 4    5951PH    Belfeld    website


Die außergewöhnliche Natur im Quellgebiet Aalsbeek wird von Ehrenamtlichen bewirtschaftet, um zahlreiche ehemalige Naturschätze zurückzugewinnen.

Die Habitate von Zielarten wie Zauneidechse, Kleiner Teichfrosch und Laubfrosch sollen so gut wie möglich wiederhergestellt werden. Mitarbeiter der Vogelwarte und Biologen arbeiten zu diesem Zweck mit Jägern des örtlichen Hegerings zusammen. Auch sind verschiedene Schulen miteinbezogen.

Im Quellgebiet des Baches Aalsbeek grasen Exmoor-Ponys. Das ist eine einzigartige Pferderasse, die nicht von Menschenhand gezüchtet wurde, sondern wie das Przewalski-Pferd zu den wilden Urpferden zählt.

Die ersten besonderen Arten haben sich inzwischen von selbst wieder angesiedelt. So konnten seit August 2008 regelmäßig ausgewachsene Blindschleichen, lebend gebärende Eidechsen und sogar eine Zauneidechse beobachtet werden, und das an Stellen, wo sich vor ein paar Jahren noch ein Maisacker befand.

Bald kommt noch ein charakteristischer Bewohner hinzu: die Knoblauchkröte. Das Terrain wird vorbereitet, indem Baumarten, die hier ursprünglich nicht zu Hause sind, wie die Amerikanische Roteiche und die Waldkiefer, gefällt werden. Von den so entstehenden offenen Flächen profitiert die Knoblauchkröte. Auch andere Arten sind Nutznießer der neuen Situation, beispielsweise die Zauneidechse und der Rotrückenwürger.

An der Nordseite bei der Fahrradbrücke und an der Südseite stehen Infotafeln, auf denen man noch mehr über das Gebiet erfahren kann.

Wanderrouten in der Nähe